Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Webseiten-Erlebnis zu bieten. Wir benutzen Cookies auch, um Ihre Einstellungen zu speichern und statistische Daten zu erfassen. Sollten Sie nicht damit einverstanden sein, dass Cookies an Ihr Gerät übermittelt werden, ändern Sie bitte Ihre Browser-Einstellungen entsprechend. Wenn Sie damit einverstanden sind, dass Cookies an Ihr Gerät gesendet werden, klicken Sie bitte auf “Fortfahren”. Sie können die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers jederzeit ändern, um Cookies teilweise oder vollständig zu deaktivieren. Genauere Informationen über die Cookies, die wir verwenden, finden Sie in unserer “Cookie-Richtlinie”.

Bridgestone präsentiert sein innovatives Tirematics Reifeninspektionssystem mit Sensortechnik auf der IAA Nutzfahrzeuge, die vom 22. bis 29. September 2016 in Hannover stattfindet. 

Tirematics ist eine automatisierte Softwarelösung für vernetzte Reifen. IT-Systeme kontrollieren, übermitteln und analysieren mithilfe von Sensoren wichtige Informationen wie den Luftdruck und die Temperatur von Lkw- und Busreifen in Echtzeit. 

Flottenbetreiber profitieren durch Tirematics von einer proaktiven Instandhaltung, bei der Maßnahmen ergriffen werden können, noch bevor tatsächlich Probleme auftreten. Gleichzeitig wird die Lebensdauer der Reifen verlängert, die Ausfallquote reduziert und die Kraftstoffeffizienz erhöht. 

„Tirematics von Bridgestone ist eine praktische, kosteneffiziente Lösung für Flottenbetreiber. Die Software hat positive Auswirkungen auf die Reifenperformance, den Kraftstoffverbrauch und die Pannenstatistik“, erklärt Neil Purves, Senior Manager Solution Business Systems von Bridgestone Europe. 

TPMS, das Reifendruckkontrollsystem, ist seit 2013 in Betrieb 

Bridgestone bietet bereits seit 2013 ein Reifendruckkontrollsystem, TPMS, als Teil seines Flottenserviceprogramms an. Es bildet die Basis des heutigen Systems mit Sensortechnik und wird ebenfalls auf der IAA Nutzfahrzeuge 2016 ausgestellt. Dieses sogenannte „Sensor & Gate“-System arbeitet mit Empfängerpfosten, die an den Zufahrten des Fuhrparkgeländes angebracht sind. 

Jedes Mal, wenn ein Fahrzeug das Tor durchfährt, senden spezielle, an den Reifen angebrachte Ventile Angaben zum Luftdruck des Reifens über ein GSM-Netzwerk zu einem Bridgestone Datenserver für Flotten. Der Reifenluftdruck wird direkt in Echtzeit ausgewertet. Liegen die Werte nicht im vorgeschriebenen Bereich, verschickt das System automatisch eine E-Mail an den Flottenbetreiber, sodass sofort agiert werden kann. Zusätzlich können jederzeit automatische Berichte erstellt werden. Der Server kontrolliert derzeit bereits mehr als 100.000 Reifen. Über 25.000 Reifendaten werden täglich analysiert. 

Neues Tirematics liefert jetzt kontinuierlich Daten in Echtzeit 

Bridgestone hat die Funktionen des bestehenden Programmes weiter ausgebaut. Neben den Luftdruck- und Temperaturinformationen übermittelt die Software nun auch weitere relevante Fahrzeugdaten an den Server, nicht nur beim Durchfahren des Tores, sondern kontinuierlich. Diese Daten lassen Bridgestone frühzeitig auf eventuell auftretende Probleme reagieren. Das System informiert den Flottenbetreiber sowie parallel dazu einen Pannendienst, sollte ein Luftdruckverlust festgestellt werden. Die Software verfügt zudem über fortschrittliche Algorithmen, mit denen sie regelmäßig an den Bedarf angepasste Wartungsintervalle generiert. 

Kosteneffiziente Lösung für Flotten 

Frühwarnhinweise und regelmäßige Wartungsberichte helfen Flottenbetreibern dabei, die Produktivität der Flotte auf einem optimalen Leistungsniveau zu halten. 

Einige Lkw-Flotten berichten seit der Einführung des Tirematics Systems von 75 Prozent weniger Reifenpannen auf der Straße. Zusätzlich können Flottenbetreiber durch die ständige Sicherstellung des optimalen Luftdrucks der Reifen etwa 0,5 Prozent Kraftstoff sparen. 

Tirematics reduziert auch Wartungskosten: Durch die kontinuierliche Kontrolle des Reifenluftdrucks ist keine manuelle Überprüfung mehr nötig. Die effiziente Wartung verlängert die Lebensdauer, verhindert vorzeitigen Austausch und reduziert so die Gesamtzahl der eingesetzten Reifen. Durch die Unterstützung von Tirematics können Flottenbetreiber so von weiteren Kosteneinsparungen profitieren. 

„Zusätzlich zu den bestehenden Vorteilen testet Bridgestone derzeit weitere Funktionen. Diese können die Flotten auf Basis der Fahrzeugdaten weiter unterstützen, etwa bei der Auswahl des optimalen Reifens für das Einsatzgebiet der jeweiligen Flotte. Gleichzeitig helfen die Daten uns, noch individuellere Serviceleistungen anzubieten, um so die Mobilität der Fahrzeuge weiter zu optimieren“, erklärt Neil Purves. 

Bridgestone EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) mit der Zentrale in Brüssel, Belgien, ist eine wichtige regionale Tochtergesellschaft der Bridgestone Corporation, dem weltweit führenden Unternehmen der Reifen- und Gummibranche mit Sitz in Tokio, Japan. Bridgestone EMEA betreibt ein F&E-Zentrum, 12 Produktionsanlagen und Büros in mehr als 34 Ländern mit mehr als 18.200 Mitarbeitern. Premium-Reifen von Bridgestone EMEA werden sowohl in Europa und der Türkei als auch im Mittleren Osten, in Afrika und weltweit verkauft. Die Vertriebsgesellschaften Bridgestone Deutschland GmbH in Bad Homburg vor der Höhe, die Bridgestone Schweiz AG in Spreitenbach bei Zürich und die Bridgestone Europe Niederlassung Österreich in Wien sind als DACH-Region zusammengefasst. Als Central Region (BSCER) decken sie den wichtigsten europäischen Markt ab. 

Besuchen Sie unser Mediencenter auf www.bridgestonenewsroom.eu

Weitere Informationen finden Sie auch auf www.bridgestone.de sowie auf Facebook

Pressekontakt Bridgestone 

Deutschland, Österreich, Schweiz:
Alexandra Kimmich
0049-6172 408 405
alexandra.kimmich@bridgestone.eu 

Agenturkontakt 

Deutschland, Österreich, Schweiz:
P.U.N.K.T. PR
Benjamin Kolthoff, Arne Kouker
0049-40 85 37 60 13
arne.kouker@bridgestone.eu 

Bridgestone präsentiert Vorteile von Tirematics auf der IAA