Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Webseiten-Erlebnis zu bieten. Wir nutzen Cookies auch, um Ihre Einstellungen zu speichern und statistische Daten zu erfassen. Sollten Sie fortfahren ohne Ihre Einstellungen zu ändern, akzeptieren Sie die Nutzung aller Cookies dieser Webseite. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jedoch jederzeit ändern.

Testbericht

Bridgestone BT-016 vorn mit verdoppelter Laufleistung

01 Juni 2011

Valentino Rossi

Die in Stuttgart erscheinende MO wollte ihren Reifentest vom Vorjahr updaten und rüstete deswegen eine Triumph Street Triples mit dem neuen Battlax BT-016 PRO aus, 2010 war sein Vorgänger, der BT-016, getestet worden.

Die in Stuttgart erscheinende MO wollte ihren Reifentest vom Vorjahr updaten und rüstete deswegen eine Triumph Street Triples mit dem neuen Battlax BT-016 PRO aus, 2010 war sein Vorgänger, der BT-016, getestet worden. In einem ersten Zwischenbericht in der Ausgabe 6/2011 vermeldet Tester Guido Küpper ausführlich seine Eindrücke. Besonders beeindruckte ihn die deutlich gestiegene Laufleistung: „Schlichtweg verdoppelt hat sie sich am Vorderrad, ein Ergebnis, das Bridgestone genau so vorhergesagt hat.“ 

Zu diesem Ergebnis kommt MO nach einem Distanzspurt. Der dabei verursachte Verschleiß wird hochgerechnet zu einer theoretischen Laufleistung, die laut MO auch am Hinterrad eine messbare Verbesserung einbrachte – 4.630 Kilometer statt vorher 3.920 Kilometer. Doch damit nicht genug. Tester Küpper bescheinigt dem BT 016 Pro zudem, dass er schnell geschmeidig warm ist, dass er seine überragende Handlichkeit bewahrt hat und dass er seine bisweilen unangenehm zustoßende Kippeligkeit vollkommen abgelegt hat. 

Außerdem stellt der Journalist fest: „Was die Lenkkräfte angeht, fühlt sich der Pneu an, als rolle er immer auf des Messers Schneide, allzeit zu blitzschnellen Richtungswechseln bereit.“ Nach ausgiebigen Testfahrten unter anderem über geflickte Straßen in deutschen Mittelgebirgen meint Guido Küpper zum BT 016 Pro: „Verwerfungen aller Art lassen ihn weitgehend unbeeindruckt.“ Küppers weiß, dass man solch „desaströses Straßenmaterial“ normalerweise meidet, aber bei Reifentests geradezu bevorzugt – „eben wegen der Aussagekraft“. Und diese „Aussagekraft „ bringt den MO-Tester letztendlich zu dem Fazit: „Ein Reifen für Präzisionsfanatiker, der mit allen Erscheinungsformen offener Landstraßen bestens zurechtkommt.“

Zusammenfassung des Artikels „Reifen Test“ aus der Zeitschrift MO, Ausgabe 6/2011.


Ein Reifen für Präzisionsfanatiker.